Neaera - Neaera

Neaera - Neaera

​Pausen sind da, um genutzt zu werden. Nach sieben Jahren kehren Neaera gestärkt auf die Bildfläche der Szene zurück, liefern mit dem selbstbetitelten Comeback passend das siebte Studioalbum der Karriere ab.
Ozzy Osbourne - Ordinary Man

Ozzy Osbourne - Ordinary Man

Der Prince of Darkness höchstselbst gibt sich mal wieder die Ehre und beschert uns zehn Jahre nach seinem letzten Machwerk ein neues Epos für die Ewigkeit. Jetzt folgt also endlich Solo-Partitur No. 12 - und die hat es ordentlich in sich!
Polaris - The Death Of Me

Polaris - The Death Of Me

​Australien ist nicht nur das Land der Kängurus und der giftigsten Tiere der Welt, sondern auch der stärksten Metalcore-Bands, wie es scheint. Dies beweisen auch Polaris mit ihrem neuen Album „The Death Of Me".
Kvelertak - Splid

Kvelertak - Splid

​Knapp vier Jahre sind seit ihrem letzten Album „Nattesferd" vergangen und auch sonst hat sich einiges bei den Norwegern getan. Nun melden sich Kvelertak mit ihrem vierten Album „Splid" zurück - der Sängerwechsel entpuppte sich für die Jungs sogar als eine neue Energiequelle.
Suicide Silence - Become The Hunter

Suicide Silence - Become The Hunter

​Ganze vier Singles vom neuen Album präsentierten Suicide Silence vorab - und zeigten sofort, dass sie ihren Fans zugehört haben. Drei Jahre nach der letzten Platte zeigen sich Suicide Silence nun einsichtig, geradewegs geläutert.
Our Mirage - Unseen Relations

Our Mirage - Unseen Relations

Mit „Unseen Relations" bringen die Jungs von Our Mirage ihr neues Album via Arising Empire auf den Markt und zeigen damit mal wieder, dass der Melodic Hardcore der 00er Jahre zum Glück noch nicht ganz verschwunden ist.
Loathe - I Let It In And It Took Everything

Loathe - I Let It In And It Took Everything

Melancholie kann so schön sein: Mit ihrem Zweitwerk setzen die Briten von Loathe in Sachen Nu Deathcore vollends neue Maßstäbe. So schmeckt auch „I Let It In And It Took Everything" irgendwie nach Heimat.
Green Day - Father Of All...

Green Day - Father Of All...

​Ob mit Zensus oder ohne, Green Day beweisen auch mit „Father Of All..." wieder, dass sie die unangefochtenen Meister ihres Fachs sind! Wer Green Day liebt, wird hier kurzweilige Stadionrock-Unterhaltung der Extraklasse für sich entdecken!
Delain - Apocalypse & Chill

Delain - Apocalypse & Chill

​Mit „Apocalypse & Chill" legen die Symphonic Metaller von Delain ihren neuesten Output vor, der nicht nur mit seinem grandiosen Titel den Vogel abschießt, sondern auch musikalisch sehr überrascht.
Lorna Shore - Immortal

Lorna Shore - Immortal

...und dann ging alles ganz schnell: Kurz vor Release von „Immortal“ warfen Lorna Shore erneut das Personalkarussell an. Auf die Qualität der neuen Platte hat sich das Personaldebakel scheinbar aber nicht ausgewirkt.
A Life Divided - Echoes

A Life Divided - Echoes

A Life Divided wandeln auf ihrem neuen Album „Echoes“ zwischen 80s Synthie-Pop und den ganz großen Rockhymnen. Passend zu ihrem neuen Album machen sich A Life Divided im Februar auch direkt auf die Socken, um ihre Songs deutschlandweit präsentieren.
Annihilator - Ballistic, Sadistic

Annihilator - Ballistic, Sadistic

​Was kann man als Band mit Album Nummer 17 schon anders machen? Nun, Annihilator haben scheinbar auch in 2020 noch großes vor! Wem schon die erste „I Am Warfare"-Single schmeckte, dürfte auch bei der gesamten Platte ordentlich zuschlagen.
Konvent - Puritan Masochism

Konvent - Puritan Masochism

Konvent stellen die Metal-Welt gehörig auf den Kopf - dank „Puritan Masochism" ist ab dem 24. Januar einfach mal alles anders! Es kommt tatsächlich beinahe Masochismus gleich, wie schleppend man von diesem Erstlingswerk der Däninnen plattgewalzt wird.
Novelists FR - C'est La Vie

Novelists FR - C'est La Vie

​Rechtliche Scherereien sorgten für den Namenswechsel in 2019. Jetzt folgt die neue Platte, musikalisch bleibt scheinbar alles wie immer! Wer Novelists mochte, wird auch Novelists FR lieben. Geändert hat sich wenig - und das ist hier mal absolut positiv gemeint.
Temperance - Viridian

Temperance - Viridian

Die italienische Symphonic Metal-Band Temperance ist zurück und im Gepäck haben sie ihr neues, vielversprechendes Album „Viridian“. Die Mischung aus harten Riffs, Elementen aus der Volksmusik und dem cleanen Gesangsgespann geht auf „Viridian" auf jeden Fall voll auf.
Victorius - Space Ninjas From Hell

Victorius - Space Ninjas From Hell

​Aliens bedrohen Mutter Erde - zum Glück sind die Ritter der Dinoforce rechtzeitig am Start, um die fiesen Ninjas mit ihrem Power Metal zu bearbeiten! Gleichzeitig kann man sich die neue Scheibe aber auch verdammt gut als energiegeladenen „Power Rangers"-Soundtrack vorstellen.
Bonded - Rest In Violence

Bonded - Rest In Violence

​Nach Sodom kommt Gomorrha - oder eben Bonded! Mit „Rest In Violence“ feiern Bernemann und Co. endlich ihr Debüt. Thematisch beackern Bonded hier sozialkritische Problemcluster mit riffgesteuertem Thrash-Bombast der alten Schule.
Oceans - The Sun And The Cold

Oceans - The Sun And The Cold

Mit „The Sun And The Cold“ bringen die Jungs von Oceans endlich ihren ersten Longplayer via Nuclear Blast auf den Markt. Die Scheibe kommt mit einer guten Mischung aus Geballer und melodischen Parts daher und streift auch mal doomige und postige Gefilde.
Watch Out Stampede - Northern Lights

Watch Out Stampede - Northern Lights

​Rückkehr der Lokalhelden auf die mindestens nationale Szenebühne: Mit „Northern Lights“ setzen sich Watch Out Stampede selbst neue Maßstäbe. Im Mix aus Post-Hardcore und Metalcore beackern die fünf Bremer hier wieder mal die Szenelandschaft.
Jasta - The Lost Chapters Vol. 2

Jasta - The Lost Chapters Vol. 2

Der Frontmann der NY Hardcore-Legenden von Hatebreed bringt mit „The Lost Chapters Vol. 2" das dritte Album als Jasta heraus. Bereits für sein erstes Solo-Album holte sich Jasta tatkräftige Unterstützung aus der Szene und konnte Musiker von Lamb Of God und Co. für sich gewinnen.